Wir über uns
Pflegeleitbild/Konzept
Heimkosten
Wichtiges Rieger Armin
Stellenangebote
Bilder Haus Marie
15 Jahre Haus Marie
Gästebuch
Anfahrt
     
 


Heime, die Pflegebedürftige betreuen, dürfen nur die Pflegesätze berechnen, die in der Pflegesatzkommission (Spitzenverbände der Pflegekassen, der Sozialhilfeträger und der Heimträger) für Unterkunft und Verpflegung, Pflege und Investitionskosten ausgehandelt wurden. Die Pflegesätze sind nach Grad der Pflegebedürftigkeit, sprich nach Pflegestufen gestaffelt. Bei festgestellter Pflegebedürftigkeit, übernimmt die Pflegekasse je nach Pflegestufe die Kosten für die Pflege im Rahmen der gesetzlich vorgesehenen betragsmäßigen Höchstgrenzen. Die die Leistungen der Pflegekassen übersteigenden Beträge sind von der Bewohnerin bzw. dem Bewohner selbst aufzubringen.
Kann das Heimentgelt nicht aus dem eigenen Renten- oder Pensionseinkommen bezahlt werden, kann über den Bezirk von Schwaben  ein Zuschuss (Sozialhilfe, Wohngeld) beantragt werden.
Dabei ist Ihnen gerne Frau Drochner/Herr Rieger  behilflich.


Pflegesätze  Haus  Marie gültig vom 01.01.2017 bis 30.09.2017
     


Pflegegrad                2                        3                     4               5



Pflegebedingter
Aufwand                41,82                58,00               74,86         82,42

 
PSG II Zuschlag      1,95                  1,95                 1,95           1,95

Unterkunft             9,58                  9,58                 9,58           9,58

Verpflegung          10,96                 10,96               10,96         10,96

Investitionskosten 12,25                 12,25               12,25         12,25                         
 
Gesamt:              76,56                 92,74              109,60        117,16          

Der Eigenanteil des Bewohners beträgt derzeit bei
Pflegegrad 2-5  monatlich 1559,00 €